Co2-Handel.de - Das Portal zum Emissionshandel und Klimaschutz
Sie sind hier: Home » Politik » Weltweit
Seite empfehlen

Indien zwingt 714 Unternehmen zu mehr Energieeffizienz (30.03.2010)

Indische Unternehmen müssen vom 1. April 2011 an vorgegebene Energieeffizienzziele erreichen oder Strafe zahlen, wenn sie mehr fossile Brennstoffe einsetzen. Das sagte Ajay Mathur, Generaldirektor des indischen Büros für Energieeffizienz (BEE), in einem Interview mit Dow Jones Newswires. Unternehmen, die mehr Energie einsparen als vorgesehen, erhalten spezielle Zertifikate, die an den Börsen des Landes gehandelt werden können.

Diese Strategie soll dem Energieeffizienzmarkt den Weg bereiten. Dieser soll in vier bis fünf Jahren bis zu 16 Mrd USD schwer sein.

Indien"Die 714 Unternehmen mit der größten Energieintensität im Land erhalten einen bestimmten Prozentsatz als Reduktionsziel für ihren spezifischen Energieverbrauch vorgegeben. Dieser Prozentsatz ist höher für ineffiziente Bereiche und geringer für effiziente Sektoren , sagte Mathur. Das börsengestützte System, das zur nationalen Mission für verbesserte Energieeffizienz (NMEEE) gehört, soll dem Land dabei helfen, die CO2-Intensität (die Menge an CO2-Emissionen je Einheit des Bruttosozialproduktes) bis 2020 um 25% unter das Niveau von 2005 zu senken.

Im Rahmen von NMEEE will die indische Regierung durch Energieeffizienzmaßnahmen bis 2015 das Äquivalent von 23 Mio t Erdöl in der energieintensive Industrie einsparen. Bis 2011 will Mathur rund 2.600 Megawatt einsparen und rund 8 Mio t Erdöl-Äquivalente an Brennstoffen. Bis Dezember sollen die Rahmenbedingungen für den Energieeffizienzmarkt stehen.

BEE wurde von der indischen Regierung 2002 mit dem Ziel gegründet, die Energieintensität der indischen Wirtschaft zu verringern und entsprechende Maßnahmen in allen Sektoren zu fördern. Indien ist der sechstgrößte Energieverbraucher weltweit. BEE und die Bank HSBC India haben vor kurzem eine Vereinbarung zur Finanzierung von Energieeffizienzprojekten unterzeichnet.

 


Quelle: djnewsletters.de / Dow Jones TradeNews Emissions / Eric Yep, Mumbai

© Indien



Ihr Partner für den CO2-Fußabdruck:

Ihr Partner für den CO2 Fußabdruck: klimAktiv


17.04.2014

Brazil Kicks Off Carbon Neutral Goal for FIFA World Cup

Österreichischer Umweltminister Rupprechter fordert Mobilitätswende für Europa

Kirchen betreiben in Deutschland bereits rund 2.000 Solaranlagen

Sachsen-Anhalt erlaubt Behörden Kauf von teuren Öko-Autos

Union setzt Ministerin Hendricks beim Klimaschutz unter Druck

CO2 - Marktbericht vom 17.04.2014

16.04.2014

Braunkohleverstromung: Milliardengewinne auf Kosten des Klimas

Intelligente Energie: 20 Elektroautos mit SchwarmStrom starten Flottenversuch in Berlin

Polen wegen Nichteinhaltung der EU-Rechtsvorschriften über fluorierte Treibhausgase verklagt

Das energieeffiziente Büro:Trends zum Stromsparen am Arbeitsplatz

Studie unterstreicht Nutzen von Pumpspeicherwerken für Energiewende

Schweizer Bundesrat will Kyoto-Verpflichtung weiterführen

CO2 - Marktbericht vom 16.04.2014

15.04.2014

UBA-Studie: ''Treibhausgasneutrales Deutschland im Jahr 2050''

Neue Broschüre der EnergieAgentur.NRW: ''Klimaneutrale Veranstaltungen''

Veränderungen in der Landnutzung bewirken Erwärmung der Erdoberfläche

Zweiter Monitoring-Bericht ''Energie der Zukunft''

Geschäftsführerin der EU-Klimapartnerschaft: Privater, öffentlicher und akademischer Sektor können dem Klimawandel gemeinsam die Stirn bieten

Gabriel beklagt mangelnde weltweite Zusammenarbeit beim Klimaschutz

CO2 - Marktbericht vom 15.04.2014

14.04.2014

Auch Chemiker sehen sich in der Pflicht auf den Klimawandel zu reagieren

Schottische Unabhängigkeit beeinträchtigt Energiesektor


Carbon Tracker warnt vor Bedrohung der Finanzmärkte durch CO2-Blase in Bilanzen

Germanwatch und Brot für die Welt zum neuen IPCC-Bericht

Wegziehen oder Aufschütten? Malediven kämpfen gegen den Untergang

Branche für Minderung des Stromverbrauchs von Kaffeemaschinen

CO2 - Marktbericht vom 14.04.2014

13.04.2014

Kostet nicht die Welt: Wissenschaft rechnet Klimaschutz vor