Co2-Handel.de - Das Portal zum Emissionshandel und Klimaschutz
Sie sind hier: Home » Politik » Weltweit
Seite empfehlen

Nach den Überschwemmungen: Australien erhöht Steuern und spart beim Klimaschutz (27.01.2011)

Sydney - Die australische Regierung will die Steuern erhöhen und Ausgaben zurückfahren, um die Folgen der verheerenden Überschwemmungen in Queensland zu bezahlen. Mit diesen Maßnahmen sollen 5,6 Milliarden australische Dollar zusammenkommen (etwa 4 Milliarden Euro). So müsse der Plan, im nächsten Jahr ein Plus im Etat zu erreichen, nicht aufgegeben werden, sagte Premierministerin Julia Gillard am Donnerstag (Ortszeit).

Die Wassermassen hatten in Queensland an der Nordostküste Australiens eine Fläche von der Größe Frankreichs und Deutschlands überschwemmt. Mehr als 25 Menschen starben, Tausende Häuser wurden weggespült, drei Viertel der staatlichen Kohlebergwerke lahmgelegt, Ernten vernichtet. Die Überschwemmungen zerstörten Straßen und Eisenbahngleise. Die ANZ-Bank schätzte die Schäden auf 20 Milliarden australische Dollar (etwa 14,5 Milliarden Euro).

Julia Gillard Bild: mystifyme_concert_photography_CC20Gillard kündigte an, dass auf diejenigen, die in einer höheren Steuerklasse seien, eine Abgabe zukomme. Damit sollten etwa 1,8 Milliarden australische Dollar zusammenkommen. Die Labor-Politikerin sagte weiter, gleichzeitig sollte auf Ausgaben verzichtet beziehungsweise sollten Gelder gestrichen werden. So müssten unter anderem Initiativen für den Klimaschutz mit weniger Mitteln zurechtkommen. Programme zur Förderung von Solarenergie würden genauso gestoppt wie Subventionen für die Herstellung von umweltfreundlicheren Fahrzeugen, kündigte die Politikerin an.


Quelle: dpa

© Julia Gillard Bild: mystifyme_concert_photography_CC20



Ihr Partner für den CO2-Fußabdruck:

Ihr Partner für den CO2 Fußabdruck: klimAktiv


17.04.2014

Brazil Kicks Off Carbon Neutral Goal for FIFA World Cup

Österreichischer Umweltminister Rupprechter fordert Mobilitätswende für Europa

Kirchen betreiben in Deutschland bereits rund 2.000 Solaranlagen

Sachsen-Anhalt erlaubt Behörden Kauf von teuren Öko-Autos

Union setzt Ministerin Hendricks beim Klimaschutz unter Druck

CO2 - Marktbericht vom 17.04.2014

16.04.2014

Braunkohleverstromung: Milliardengewinne auf Kosten des Klimas

Intelligente Energie: 20 Elektroautos mit SchwarmStrom starten Flottenversuch in Berlin

Polen wegen Nichteinhaltung der EU-Rechtsvorschriften über fluorierte Treibhausgase verklagt

Das energieeffiziente Büro:Trends zum Stromsparen am Arbeitsplatz

Studie unterstreicht Nutzen von Pumpspeicherwerken für Energiewende

Schweizer Bundesrat will Kyoto-Verpflichtung weiterführen

CO2 - Marktbericht vom 16.04.2014

15.04.2014

UBA-Studie: ''Treibhausgasneutrales Deutschland im Jahr 2050''

Neue Broschüre der EnergieAgentur.NRW: ''Klimaneutrale Veranstaltungen''

Veränderungen in der Landnutzung bewirken Erwärmung der Erdoberfläche

Zweiter Monitoring-Bericht ''Energie der Zukunft''

Geschäftsführerin der EU-Klimapartnerschaft: Privater, öffentlicher und akademischer Sektor können dem Klimawandel gemeinsam die Stirn bieten

Gabriel beklagt mangelnde weltweite Zusammenarbeit beim Klimaschutz

CO2 - Marktbericht vom 15.04.2014

14.04.2014

Auch Chemiker sehen sich in der Pflicht auf den Klimawandel zu reagieren

Schottische Unabhängigkeit beeinträchtigt Energiesektor


Carbon Tracker warnt vor Bedrohung der Finanzmärkte durch CO2-Blase in Bilanzen

Germanwatch und Brot für die Welt zum neuen IPCC-Bericht

Wegziehen oder Aufschütten? Malediven kämpfen gegen den Untergang

Branche für Minderung des Stromverbrauchs von Kaffeemaschinen

CO2 - Marktbericht vom 14.04.2014

13.04.2014

Kostet nicht die Welt: Wissenschaft rechnet Klimaschutz vor