Co2-Handel.de - Das Portal zum Emissionshandel und Klimaschutz
Sie sind hier: Home » Politik » Österreich
Seite empfehlen

Österreichs Ökobranche boomt (14.07.2011)

Bild: Pixelio/Marko GreitschusAm Mittwoch (13.07.11) stellte das österreichische Lebensministerium den Zustandsbericht „Konjunkturbarometer Umwelttechnik 2011“ vor. Das Umsatzwachstum betrug im Jahr 2010 plus 11,8 Prozent, das Beschäftigtenwachstum plus 5,3 Prozent, die Exportquote 84,7 Prozent.

„Das sind eindrucksvolle Zahlen", freut sich Umweltminister Niki Berlakovich. Die aktuellen Zahlen zur konjunkturellen Entwicklung der österreichischen Umwelttechnikbranche seien bahnbrechend. Berlakovich: "Mir geht es darum, zu zeigen, dass sich Umwelt- und Klimaschutz mit Wirtschaftswachstum vereinbaren lassen. Ökonomie und Ökologie schließen sich nicht aus.“

Die Ergebnisse zeigen, dass der Umwelttechniksektor die wirtschaftliche Krise gut überstanden hat und bereits wieder stark wächst. Das Wachstum liegt deutlich über dem Durchschnitt der gesamten Sachgüterproduktion (Nettoproduktionswert 2010: plus 6,9 Prozent).

Wachstumstreiber ist wie in anderen Sektoren auch in der Umwelttechnik der Export. Die österreichische Umwelttechnik-Wirtschaft hat insgesamt wieder an die Entwicklung vor der Wirtschaftskrise angeschlossen.

Das Wachstum der Umwelttechnik-Wirtschaft trägt auch zur weiterhin großen Nachfrage bei green jobs bei: Das Beschäftigtenwachstum 2010 von 5,3 Prozent liegt deutlich über jenem der Sachgüterindustrie insgesamt. Bereits heute sind in Österreich 200.000 Personen in green jobs, in den nächsten Jahren sollen 100.000 neue Arbeitsplätze dazukommen.

Das Lebensministerium analysiert die Umwelttechnikbranche alle fünf Jahre mit einer Vollerhebung, wobei die nächste 2012 ansteht, in den Jahren dazwischen werden Daten und Zahlen mitttels Stichprobenerhebung von mehr als 100 Unternehmen im „Konjunkturbarometer Umwelttechnik“ erhoben.

Vier Vertreter aus der Umweltwirtschaftsbranche zeigten, warum green jobs die Jobs der Zukunft sind: green jobs sind umweltfreundlich und krisenfest. Es gibt ein großes Potential an neuen, sicheren Arbeitsplätzen. Umwelt- und Klimaschutz sei in erster Linie nicht Bürde, sondern Chance, betonte Berlakovich. "Green jobs sind Jobs der Zukunft. Mit dieser Umweltpolitik leisten wir nicht nur einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz, sondern das hilft der Wirtschaft und schafft neue Arbeitsplätze. Mit green jobs schaffen wir eine saubere Umwelt, ein lebenswertes Österreich und wir kommen zudem unserem Ziel der Energieautarkie bis 2050 näher“, so Berlakovich abschließend.


© Bild: Pixelio/Marko Greitschus



Ihr Partner für den CO2-Fußabdruck:

Ihr Partner für den CO2 Fußabdruck: klimAktiv


23.04.2014

''Teurer Spaß'' - Gabriel auf der Pekinger Automesse

Frühling und Sommer sind die beste Zeit für energetische Modernisierungen

Neues zum 1. Mai beim Energieausweis für Gebäude

Energetische Sanierung an niedersächsischen Hochschulen startet

Merkel prüft Tusk Vorschläge zu europäischer Energieunion

CO2 - Marktbericht vom 23.04.2014

22.04.2014

CO2 - Marktbericht vom 22.04.2014

Re-Co-Forschungsprojekt zeigt Energieeffizienzpotenziale auf

Agora Energiewende: Erneuerbare sind preiswerter als Atomstrom

AEE: Erneuerbare Energien stärken den Wirtschaftsstandort Deutschland

«Focus»: Bundesrechnungshof für Auflösung des Klimafonds

China setzt auf deutsche Hilfe beim Energiesparen

Apple betont Fortschritte beim Umweltschutz

17.04.2014

Brazil Kicks Off Carbon Neutral Goal for FIFA World Cup

Österreichischer Umweltminister Rupprechter fordert Mobilitätswende für Europa

Kirchen betreiben in Deutschland bereits rund 2.000 Solaranlagen

Sachsen-Anhalt erlaubt Behörden Kauf von teuren Öko-Autos

Union setzt Ministerin Hendricks beim Klimaschutz unter Druck

CO2 - Marktbericht vom 17.04.2014

16.04.2014

Braunkohleverstromung: Milliardengewinne auf Kosten des Klimas

Intelligente Energie: 20 Elektroautos mit SchwarmStrom starten Flottenversuch in Berlin

Polen wegen Nichteinhaltung der EU-Rechtsvorschriften über fluorierte Treibhausgase verklagt

Das energieeffiziente Büro:Trends zum Stromsparen am Arbeitsplatz

Studie unterstreicht Nutzen von Pumpspeicherwerken für Energiewende

Schweizer Bundesrat will Kyoto-Verpflichtung weiterführen

CO2 - Marktbericht vom 16.04.2014