Co2-Handel.de - Das Portal zum Emissionshandel und Klimaschutz
Sie sind hier: Home » Politik » Österreich
Seite empfehlen

Mikro-Stipendien für wissenschaftliche Arbeiten zu klimaschonender Mobilität (14.11.2011)

Zukunftsvisionen zur Elektromobilität, neue Tools für intelligente Mobilität, Perspektiven für die Wirtschaft mit green jobs. SchülerInnen und Studierende, die sich ihrer Seminar-, Diplom- oder Bachelor-Arbeit mit umweltschonender Mobilität und alternativen Verkehrskonzepten auseinander gesetzt haben, hatten heuer erstmals die Möglichkeit, finanzielle Unterstützung vom Lebensministerium zu erhalten.

Im Rahmen des klima:aktiv mobil Förderprogrammes wurden 12 Mikro-Stipendien für wissenschaftliche Arbeiten in der Höhe von bis zu 500,- Euro vergeben. „Mobilität, Verkehr, Umwelt und green jobs sind wichtige Themen für uns und kommende Generationen. Mit den Mikro-Stipendien konnten wir Jugendliche und Studierende motivieren und unterstützen, sich mit diesen Themen zu beschäftigen“, so Österreichs Umweltminister Niki Berlakovich.

Bild: Pixelio/sparkieWissenschaft als Basis für nachhaltige Verkehrslösungen

Inhaltlich befassten sich die SchülerInnen und Studierenden mit unterschiedlichen Verfahrenstechniken, neuen umweltschonenden Kraftstoffen, Elektromobilität, nachhaltigen Verkehrskonzepten im Tourismus und im urbanen Bereich und der Verbesserung der Radverkehrsinfrastruktur. „Der Verkehr zählt in Ös-terreich zu den maßgeblichen Verursachern der Belastung durch Luftschadstoffe und von Treibhaus-gasemissionen. Erdöl und Erdölprodukte machen rund 95 % des verkehrsbedingten Energiebedarfs aus, und dieser steigt kontinuierlich an. Die aktuelle Klimadiskussion und die ambitionierten Klimaziele stellen uns in der Frage umweltfreundlicher und klimaschonender Mobilität vor große Herausforderun-gen. Dafür braucht es fundierte Lösungen und neue kreative Herangehensweisen. Die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit diesen Themen stellt die Basis dafür dar. Ich bin sehr stolz, diesen ambitionier-ten jungen Leuten heute auch eine Auszeichnung und Unterstützung für ihr Engagement überreichen zu dürfen“, sagte Berlakovich anlässlich der Verleihung der Stipendien.

klima:aktiv mobil – das Förder- und Bewusstseinsbildungsprogramm des Lebensministeriums für alternative Mobilität

Mit den Förder- und Bewusstseinsbildungsprogrammen der Klimaschutzinitiative klima:aktiv mobil bietet das Lebensministerium finanzielle Unterstützung und Beratung beim Umstieg auf alternative Mobilität. Die Schwerpunkte liegen auf dem Mobilitätsmanagement für Betriebe, für Städte, Gemeinden und Regi-onen, für Schulen, Freizeit und Tourismus sowie für den Radverkehr.

Die Stipendiaten

Gregor Trunk (Wien), Thomas Greiner (Wien), Gerald Stöckl (Wien), Marlies Fellinger (Wien), Litzlbauer Markus (Niederösterreich), Christoph Feichtinger (Oberösterreich), Michael Urban (Salzburg), Christian Schnitter mit seinem Team Thomas Greisberger, Stefan Ferhumer, Schörgenhumer Fabian und Domi-nik Genser (Salzburg), Simone Pieber (Steiermark), Gerald Feichtinger (Steiermark), Martin Kislinger (Steiermark) und Rupert Hopfer (Steiermark).


Quelle: Lebensministerium.at

© Bild: Pixelio/sparkie



Ihr Partner für den CO2-Fußabdruck:

Ihr Partner für den CO2 Fußabdruck: klimAktiv


17.04.2014

Brazil Kicks Off Carbon Neutral Goal for FIFA World Cup

Österreichischer Umweltminister Rupprechter fordert Mobilitätswende für Europa

Kirchen betreiben in Deutschland bereits rund 2.000 Solaranlagen

Sachsen-Anhalt erlaubt Behörden Kauf von teuren Öko-Autos

Union setzt Ministerin Hendricks beim Klimaschutz unter Druck

CO2 - Marktbericht vom 17.04.2014

16.04.2014

Braunkohleverstromung: Milliardengewinne auf Kosten des Klimas

Intelligente Energie: 20 Elektroautos mit SchwarmStrom starten Flottenversuch in Berlin

Polen wegen Nichteinhaltung der EU-Rechtsvorschriften über fluorierte Treibhausgase verklagt

Das energieeffiziente Büro:Trends zum Stromsparen am Arbeitsplatz

Studie unterstreicht Nutzen von Pumpspeicherwerken für Energiewende

Schweizer Bundesrat will Kyoto-Verpflichtung weiterführen

CO2 - Marktbericht vom 16.04.2014

15.04.2014

UBA-Studie: ''Treibhausgasneutrales Deutschland im Jahr 2050''

Neue Broschüre der EnergieAgentur.NRW: ''Klimaneutrale Veranstaltungen''

Veränderungen in der Landnutzung bewirken Erwärmung der Erdoberfläche

Zweiter Monitoring-Bericht ''Energie der Zukunft''

Geschäftsführerin der EU-Klimapartnerschaft: Privater, öffentlicher und akademischer Sektor können dem Klimawandel gemeinsam die Stirn bieten

Gabriel beklagt mangelnde weltweite Zusammenarbeit beim Klimaschutz

CO2 - Marktbericht vom 15.04.2014

14.04.2014

Auch Chemiker sehen sich in der Pflicht auf den Klimawandel zu reagieren

Schottische Unabhängigkeit beeinträchtigt Energiesektor


Carbon Tracker warnt vor Bedrohung der Finanzmärkte durch CO2-Blase in Bilanzen

Germanwatch und Brot für die Welt zum neuen IPCC-Bericht

Wegziehen oder Aufschütten? Malediven kämpfen gegen den Untergang

Branche für Minderung des Stromverbrauchs von Kaffeemaschinen

CO2 - Marktbericht vom 14.04.2014

13.04.2014

Kostet nicht die Welt: Wissenschaft rechnet Klimaschutz vor