Co2-Handel.de - Das Portal zum Emissionshandel und Klimaschutz
Seite empfehlen

Greenpeace: Verschmutzung durch «Elgin» betrifft Klima am stärksten (02.04.2012)

Nahe der Plattform «Elgin»/Nordsee - Die leckgeschlagene Gasplattform «Elgin» könnte nach Einschätzung von Chemiker Manfred Santen die Luft am stärksten verschmutzen. «Die größten Umwelteinwirkungen sind für das Klima zu erwarten», sagte der Greenpeace-Aktivist der Nachrichtenagentur dpa am Montag.

Santen ist an Bord eines Greenpeace-Forschungsschiffes, um nahe der Bohrinsel Luftproben zu nehmen. Seit 25 Jahren beschäftigt er sich mit Schadstoffen in der Umwelt.

greenpeaceSeit einer Woche strömt oberhalb der Wasseroberfläche Gas in die Luft, das auch klimaschädliches Methan und giftiges Schwefeldioxid enthält. Der Wind drückt die Gaswolke auf die Wasseroberfläche, wo sich ein dünner Film aus Öl bildet, sagte Santen.

«Über kurz oder lang wird dieses Öl in die Atmosphäre übergehen und sich verflüchtigen.» Anders als bei der im April 2010 in Brand geratenen Ölplattform «Deepwater Horizon» seien die Belastungen für Pflanzen, Fische und Vögel deshalb überschaubar, vermutet Santen. «Wasserorganismen werden kaum gefährdet sein. Wir werden keine verölten Gefieder und keine verölten Fische sehen.»

Das genaue Ausmaß der Luftverschmutzung könnten erst die Ergebnisse eines Hamburger Labors beziffern, das die Proben von Santen und seinen Kollegen in den nächsten Tagen auswerten soll. «Im Gaschromatographen wird das Luftgemisch in seine Bestandteile getrennt», sagte der 54-Jährige.

Die Auswertung im Labor sei die genaueste Methode, um die Umweltbelastungen zu bewerten. Zum Vergleich will Santen saubere und verschmutzte Luftproben aus der Nähe der «Elgin»-Plattform untersuchen lassen.


Gespräch: Johannes Schmitt-Tegge, dpa

© greenpeace



GLS Bank


24.04.2014

Wege zum umweltschonenden Kraftstoffeinsatz für die Luftfahrt

Bundesregierung legt Kriterien für förderfähige Elektroautos fest

Energiewende im Verkehrssektor kommt nur langsam in Gang

Studie: Emissionshandel schadet Industrie weniger als befürchtet

CO2 - Marktbericht vom 24.04.2014

23.04.2014

''Teurer Spaß'' - Gabriel auf der Pekinger Automesse

Frühling und Sommer sind die beste Zeit für energetische Modernisierungen

Neues zum 1. Mai beim Energieausweis für Gebäude

Energetische Sanierung an niedersächsischen Hochschulen startet

Merkel prüft Tusk Vorschläge zu europäischer Energieunion

CO2 - Marktbericht vom 23.04.2014

22.04.2014

CO2 - Marktbericht vom 22.04.2014

Re-Co-Forschungsprojekt zeigt Energieeffizienzpotenziale auf

Agora Energiewende: Erneuerbare sind preiswerter als Atomstrom

AEE: Erneuerbare Energien stärken den Wirtschaftsstandort Deutschland

«Focus»: Bundesrechnungshof für Auflösung des Klimafonds

China setzt auf deutsche Hilfe beim Energiesparen

Apple betont Fortschritte beim Umweltschutz

17.04.2014

Brazil Kicks Off Carbon Neutral Goal for FIFA World Cup

Österreichischer Umweltminister Rupprechter fordert Mobilitätswende für Europa

Kirchen betreiben in Deutschland bereits rund 2.000 Solaranlagen

Sachsen-Anhalt erlaubt Behörden Kauf von teuren Öko-Autos

Union setzt Ministerin Hendricks beim Klimaschutz unter Druck

CO2 - Marktbericht vom 17.04.2014