Co2-Handel.de - Das Portal zum Emissionshandel und Klimaschutz
Sie sind hier: Home
Seite empfehlen

Bolivien blockiert - Gipfel-Papier fraglich (11.12.2010)

Cancún - In der abschließenden Sitzung beim UN-Klimagipfel in Cancún hat Bolivien seine harte Kritik am Kompromisspapier der Konferenz erneuert und könnte damit den Gipfel scheitern lassen. Die Delegation sei wiederholt schlecht behandelt worden, sagte der Chef der bolivianischen Delegation, Pablo Solón, am Freitagabend Ortszeit (5.00 Uhr MEZ) zu Beginn der Abschlusssitzung im Plenum der 194 Staaten.

Zudem sei ihm in einer vorherigen Sitzung nicht die Möglichkeit gegeben worden, seine Kritik an den Kompromisspapieren zu äußern. Bolivien sei nicht bereit, ein Dokument mitzutragen, dass die Erderwärmung nicht ausreichend begrenze. «Dieses Dokument muss umfassend diskutiert werden», forderte Solón.

Bild: courtesy iisdDie mexikanische Außenministerin, Patricia Espinosa entschuldigte sich als Präsidentin des Gipfels bei Solón, dass sie seine frühere Wortmeldung übersehen habe und warb für die Kompromisspapiere.

Das erste von der mexikanischen Präsidentschaft vorgelegte Papier umfasst die Fortführung des Kyotoprotokolls, das zweite die Klimaziele der USA und der Entwicklungsländer, darunter Bolivien. Beide Papiere könnten zusammen zu einem neuen Weltklimavertrag führen. Allerdings muss das Plenum den Entwürfen noch zustimmen, kann auch noch Änderungen einfügen oder alles ablehnen. Dies wäre bereits der Fall, wenn Bolivien bei seiner harten Linie bleibt.

Außer von Bolivien zeigte sich zunächst keine weitere Ablehnung. Der Vertreter von Peru lobt die Papiere ausdrücklich, genauso wie die transparente Verhandlungsführung Espinosas. Sie sprach angesichts der konzentrierten, ergebnisorientierten Arbeit der Staaten von «einem neuen Geist des Multilateralismus», der von Cancún ausgehen könnte.


Quelle: dpa

© Bild: courtesy iisd



Ihr Partner für den CO2-Fußabdruck:

Ihr Partner für den CO2 Fußabdruck: klimAktiv


17.04.2014

Brazil Kicks Off Carbon Neutral Goal for FIFA World Cup

Österreichischer Umweltminister Rupprechter fordert Mobilitätswende für Europa

Kirchen betreiben in Deutschland bereits rund 2.000 Solaranlagen

Sachsen-Anhalt erlaubt Behörden Kauf von teuren Öko-Autos

Union setzt Ministerin Hendricks beim Klimaschutz unter Druck

CO2 - Marktbericht vom 17.04.2014

16.04.2014

Braunkohleverstromung: Milliardengewinne auf Kosten des Klimas

Intelligente Energie: 20 Elektroautos mit SchwarmStrom starten Flottenversuch in Berlin

Polen wegen Nichteinhaltung der EU-Rechtsvorschriften über fluorierte Treibhausgase verklagt

Das energieeffiziente Büro:Trends zum Stromsparen am Arbeitsplatz

Studie unterstreicht Nutzen von Pumpspeicherwerken für Energiewende

Schweizer Bundesrat will Kyoto-Verpflichtung weiterführen

CO2 - Marktbericht vom 16.04.2014

15.04.2014

UBA-Studie: ''Treibhausgasneutrales Deutschland im Jahr 2050''

Neue Broschüre der EnergieAgentur.NRW: ''Klimaneutrale Veranstaltungen''

Veränderungen in der Landnutzung bewirken Erwärmung der Erdoberfläche

Zweiter Monitoring-Bericht ''Energie der Zukunft''

Geschäftsführerin der EU-Klimapartnerschaft: Privater, öffentlicher und akademischer Sektor können dem Klimawandel gemeinsam die Stirn bieten

Gabriel beklagt mangelnde weltweite Zusammenarbeit beim Klimaschutz

CO2 - Marktbericht vom 15.04.2014

14.04.2014

Auch Chemiker sehen sich in der Pflicht auf den Klimawandel zu reagieren

Schottische Unabhängigkeit beeinträchtigt Energiesektor


Carbon Tracker warnt vor Bedrohung der Finanzmärkte durch CO2-Blase in Bilanzen

Germanwatch und Brot für die Welt zum neuen IPCC-Bericht

Wegziehen oder Aufschütten? Malediven kämpfen gegen den Untergang

Branche für Minderung des Stromverbrauchs von Kaffeemaschinen

CO2 - Marktbericht vom 14.04.2014