Co2-Handel.de - Das Portal zum Emissionshandel und Klimaschutz
Sie sind hier: Home » Klimawandel » Klima-Faktoren
Seite empfehlen

Kontakt zu Umweltsatellit «Envisat» abgebrochen (12.04.2012)

Paris - Europas größter Erdbeobachtungssatellit «Envisat»
sendet nach zehn Jahren im Dienst plötzlich keine Daten mehr zu Erde.
Der Kontakt sei abgebrochen, teilte die europäische
Raumfahrtorganisation Esa am Donnerstag in Paris mit.

Bild: EADS AstriumAm Beheben des Problems werde gearbeitet. Einen letzten Kontakt habe es am vergangenen Sonntag gegeben. Der 8,2 Tonnen schwere Satellit war am 1. März 2002 von einer Ariane-5-Rakete ins All gebracht worden. Da er vom Treibstoff her durchaus bis 2014 im All bleiben kann, war bisher ein nahtloser Übergang zu den «Sentinel»-Nachfolgesatelliten für möglich gehalten worden.

«Envisat» hat bisher rund 52 000 Erdumrundungen absolviert. Der Satellit sammelte wichtige Daten etwa zu Klimawandel und Umweltverschmutzung.


Quelle: dpa

© Bild: EADS Astrium



Ihr Partner für den CO2-Fußabdruck:

Ihr Partner für den CO2 Fußabdruck: klimAktiv


23.04.2014

''Teurer Spaß'' - Gabriel auf der Pekinger Automesse

Frühling und Sommer sind die beste Zeit für energetische Modernisierungen

Neues zum 1. Mai beim Energieausweis für Gebäude

Energetische Sanierung an niedersächsischen Hochschulen startet

Merkel prüft Tusk Vorschläge zu europäischer Energieunion

CO2 - Marktbericht vom 23.04.2014

22.04.2014

CO2 - Marktbericht vom 22.04.2014

Re-Co-Forschungsprojekt zeigt Energieeffizienzpotenziale auf

Agora Energiewende: Erneuerbare sind preiswerter als Atomstrom

AEE: Erneuerbare Energien stärken den Wirtschaftsstandort Deutschland

«Focus»: Bundesrechnungshof für Auflösung des Klimafonds

China setzt auf deutsche Hilfe beim Energiesparen

Apple betont Fortschritte beim Umweltschutz

17.04.2014

Brazil Kicks Off Carbon Neutral Goal for FIFA World Cup

Österreichischer Umweltminister Rupprechter fordert Mobilitätswende für Europa

Kirchen betreiben in Deutschland bereits rund 2.000 Solaranlagen

Sachsen-Anhalt erlaubt Behörden Kauf von teuren Öko-Autos

Union setzt Ministerin Hendricks beim Klimaschutz unter Druck

CO2 - Marktbericht vom 17.04.2014