Co2-Handel.de - Das Portal zum Emissionshandel und Klimaschutz
Sie sind hier: Home
Seite empfehlen

Indien zufrieden mit Ergebnissen des Klimagipfels (11.12.2011)

Neu Delhi - Indien hat sich zufrieden mit den Ergebnissen des Klimagipfels von Durban gezeigt. Das von Indien geforderte «Prinzip der Gleichbehandlung» aller Staaten sei im Abschlussdokument enthalten, erklärte Umweltministerin Jayanthi Natarajan am Sonntag laut einem Bericht der Nachrichtenagentur IANS.

«Wir haben (in den Verhandlungen) mehr Flexibilität als jedes andere Land bewiesen, aber am Prinzip der Gleichbehandlung konnten wir nicht rütteln.» Die indische Regierung vertritt seit Jahren den Standpunkt, dass bei internationalen Klimaschutzvorgaben der Pro-Kopf-Ausstoß von Treibhausgasen zu Grunde gelegt werden muss.

Im Vergleich zu den westlichen Industriestaaten liegen Indiens Verschmutzungswerte bei ungefähr einem Zehntel. Allerdings hat das bevölkerungsreiche Indien bekräftigt, dass sein Pro-Kopf-Ausstoß den der Industrienationen nicht übersteigen werde. Zudem sperrt sich Neu Delhi gegen zu starke rechtliche Hemmnisse für den CO2-Ausstoß.

Als Begründung dafür werden wirtschaftliche Entwicklung und Armutsbekämpfung genannt. Umweltministerin Natarajan sagte in Durban: »Wir reden hier über Lebensgrundlagen (der Menschen).» Daher könne es nicht angehen, die Verantwortung für das Klimaproblem den Staaten zuzuschieben, die in den vergangenen Jahrzehnten gar nicht zur der massiven Umweltverschmutzung beigetragen hätten.

Ende 2009 hatte Indien sich dazu verpflichtet, bis zum Jahr 2020 den sogenannten Emissionsfaktor um 20 bis 25 Prozent zu senken. Das heißt, die Energieeffizienz der Industrie soll gesteigert werden, um den CO2-Ausstoß zu verringern.


Quelle: dpa


Ihr Partner für den CO2-Fußabdruck:

Ihr Partner für den CO2 Fußabdruck: klimAktiv


17.04.2014

Brazil Kicks Off Carbon Neutral Goal for FIFA World Cup

Österreichischer Umweltminister Rupprechter fordert Mobilitätswende für Europa

Kirchen betreiben in Deutschland bereits rund 2.000 Solaranlagen

Sachsen-Anhalt erlaubt Behörden Kauf von teuren Öko-Autos

Union setzt Ministerin Hendricks beim Klimaschutz unter Druck

CO2 - Marktbericht vom 17.04.2014

16.04.2014

Braunkohleverstromung: Milliardengewinne auf Kosten des Klimas

Intelligente Energie: 20 Elektroautos mit SchwarmStrom starten Flottenversuch in Berlin

Polen wegen Nichteinhaltung der EU-Rechtsvorschriften über fluorierte Treibhausgase verklagt

Das energieeffiziente Büro:Trends zum Stromsparen am Arbeitsplatz

Studie unterstreicht Nutzen von Pumpspeicherwerken für Energiewende

Schweizer Bundesrat will Kyoto-Verpflichtung weiterführen

CO2 - Marktbericht vom 16.04.2014

15.04.2014

UBA-Studie: ''Treibhausgasneutrales Deutschland im Jahr 2050''

Neue Broschüre der EnergieAgentur.NRW: ''Klimaneutrale Veranstaltungen''

Veränderungen in der Landnutzung bewirken Erwärmung der Erdoberfläche

Zweiter Monitoring-Bericht ''Energie der Zukunft''

Geschäftsführerin der EU-Klimapartnerschaft: Privater, öffentlicher und akademischer Sektor können dem Klimawandel gemeinsam die Stirn bieten

Gabriel beklagt mangelnde weltweite Zusammenarbeit beim Klimaschutz

CO2 - Marktbericht vom 15.04.2014

14.04.2014

Auch Chemiker sehen sich in der Pflicht auf den Klimawandel zu reagieren

Schottische Unabhängigkeit beeinträchtigt Energiesektor


Carbon Tracker warnt vor Bedrohung der Finanzmärkte durch CO2-Blase in Bilanzen

Germanwatch und Brot für die Welt zum neuen IPCC-Bericht

Wegziehen oder Aufschütten? Malediven kämpfen gegen den Untergang

Branche für Minderung des Stromverbrauchs von Kaffeemaschinen

CO2 - Marktbericht vom 14.04.2014

13.04.2014

Kostet nicht die Welt: Wissenschaft rechnet Klimaschutz vor