Co2-Handel.de - Das Portal zum Emissionshandel und Klimaschutz
Sie sind hier: Home » Klima & Wissenschaft
Seite empfehlen

Umweltsatellit «Envisat» sammelt seit zehn Jahren Daten (01.03.2012)

Darmstadt - Europas größter Erdbeobachtungssatellit «Envisat» ist mittlerweile seit zehn Jahren im All und hat eine Unmenge von Daten gesammelt. Die Erwartungen hätten sich mehr als erfüllt, sagte Flugleiter Frank Diekmann vom europäischen Satellitenkontrollzentrum Esoc in Darmstadt. «"Envisat" tastet die Erde genau ab.»

Er war am 1. März 2002 von einer Ariane-5-Rakete ins All gebracht worden und sammelt seither Daten etwa zu Klimawandel und Umweltverschmutzung.

Bild: EADS AstriumDer 8,2 Tonnen schwere Satellit der europäischen Raumfahrtorganisation Esa könne vom Treibstoff her durchaus bis zum Jahr 2014 im All bleiben, erklärte Diekmann. Damit sei ein nahtloser Übergang zu den «Sentinel»-Nachfolgesatelliten möglich. Rund 52 000 Erdumrundungen habe «Envisat» bisher absolviert, 14 am Tag.

Aus einer Höhe von 780 Kilometern beobachte der «Öko-Polizist» mit seinen Instrumenten die Erde - Tag und Nacht und auch durch Wolken hindurch. «Wir können Ölverschmutzungen im Meer sehen, Überschwemmungen beobachten.» Abgase von Autos und Schiffen würden entdeckt, die Umweltbelastung in Ballungszentren, Treibhausgase und das Ozonloch gesehen. Die Daten werden Behörden und Organisationen zur Verfügung gestellt.


Quelle: dpa

© Bild: EADS Astrium



Ihr Partner für den CO2-Fußabdruck:

Ihr Partner für den CO2 Fußabdruck: klimAktiv


24.04.2014

Wege zum umweltschonenden Kraftstoffeinsatz für die Luftfahrt

Bundesregierung legt Kriterien für förderfähige Elektroautos fest

Energiewende im Verkehrssektor kommt nur langsam in Gang

Studie: Emissionshandel schadet Industrie weniger als befürchtet

CO2 - Marktbericht vom 24.04.2014

23.04.2014

''Teurer Spaß'' - Gabriel auf der Pekinger Automesse

Frühling und Sommer sind die beste Zeit für energetische Modernisierungen

Neues zum 1. Mai beim Energieausweis für Gebäude

Energetische Sanierung an niedersächsischen Hochschulen startet

Merkel prüft Tusk Vorschläge zu europäischer Energieunion

CO2 - Marktbericht vom 23.04.2014

22.04.2014

CO2 - Marktbericht vom 22.04.2014

Re-Co-Forschungsprojekt zeigt Energieeffizienzpotenziale auf

Agora Energiewende: Erneuerbare sind preiswerter als Atomstrom

AEE: Erneuerbare Energien stärken den Wirtschaftsstandort Deutschland

«Focus»: Bundesrechnungshof für Auflösung des Klimafonds

China setzt auf deutsche Hilfe beim Energiesparen

Apple betont Fortschritte beim Umweltschutz